Skip to content
Narrow screen resolution Wide screen resolution Auto adjust screen size Increase font size Decrease font size Default font size

Philosophia Verlag GmbH

Home arrow Philosophia Contributions to Philosophy arrow Frege, Gottlob _From Handbook of Mereology
Info: Your browser does not accept cookies. If you want to put products into your cart and purchase them you need to enable cookies.


 


Guido Imaguire

Frege, Gottlob _From Handbook of Mereology


ISBN: 978-3-88405-606-6

Price: €9.80 (including 19 % tax)


Frege interessierte sich nicht besonders für Mereologie. Dies ist seiner Überzeugung zu verdanken, dass Zahlen nicht auf ganze oder Aggregate, sondern nur auf Konzepte und deren Erweiterungen (Klassen) angewendet werden können. Interessanterweise erklärte Frege in einem Brief an P. Jourdain vom 23.09.1902, dass er an dem Unterschied zwischen Ganzem und Unterricht zu seiner Zeit an der Begriffschrift interessiert sei, obwohl diese Überlegungen "in der gedruckten Version" keine Spuren hinterließen. Nach Russells Entdeckung des Widerspruchs in seinem System musste Frege verschiedene Arten von Sammlungen und Totalitäten analysieren. Die Hauptfrage war, ob jede Sammlung als Objekt betrachtet werden sollte oder nicht. In einem Brief vom 28.7.1902 an Russell unterschied Frege drei Arten von Totalitäten. In der ersten Art ist die Einheit nur offensichtlich. In Sokrates und Platon sind Philosophen, zum Beispiel werden Sokrates und Platon nur durch sprachliche Bequemlichkeit in einem einzigen Satz zusammengefasst. Sie bilden eindeutig keinen einzigen Gegenstand. Dieser Fall ist uninteressant. In der zweiten Art bilden die Teile gemeinsam ein echtes Einzelsystem, wie in "Bunsen und Kirchhoff die Spektralanalyse" oder "Die Römer eroberten Gallien". Nationen (vereinigt durch eine einzige Kultur), Armeen und physische Körper sind Totalitäten dieser Art. Im Gegensatz zum ersten Fall ist der zweite Fall… wie bei Bunsen und Kirchhoff die Spektralanalyse begründete oder die Römer Gallien eroberten. Nationen (vereinigt durch eine einzige Kultur), Armeen und physische Körper sind Totalitäten dieser Art. Im Gegensatz zum ersten Fall ist der zweite Fall… wie bei Bunsen und Kirchhoff die Spektralanalyse begründete oder die Römer Gallien eroberten. Nationen (vereinigt durch eine einzige Kultur), Armeen und physische Körper sind Totalitäten dieser Art. Im Gegensatz zum ersten Fall ist der zweite Fall… 


 





new publications

Cosmetics and Makeup
Cosmetics and Makeup
€9.80
Add to Cart

The Virtue Analysis of Inner Beauty: Inner Beauty as Moral, Eudaimonistic, or Relational Virtueness
The Virtue Analysis of Inner Beauty: Inner Beauty as Moral, Eudaimonistic, or Relational Virtueness
€14.80
Add to Cart

The Beauty of Landscape
The Beauty of Landscape
€9.80
Add to Cart

Aesthetic Experience and the Experience of Poetry
Aesthetic Experience and the Experience of Poetry
€14.80
Add to Cart

An Aesthetics of Insight
An Aesthetics of Insight
€14.80
Add to Cart

The Case Against Beauty
The Case Against Beauty
€14.80
Add to Cart

The Beauty of Doing: Remarks on the Appreciation of Conceptual Art
The Beauty of Doing: Remarks on the Appreciation of Conceptual Art
€14.80
Add to Cart

The Value of Art: On Meaning and Aesthetic Experience in Difficult Modern Art
The Value of  Art: On Meaning and Aesthetic Experience in Difficult Modern Art
€9.80
Add to Cart

Art, Beauty, and Criticism
Art, Beauty, and Criticism
€9.80
Add to Cart

Beauty and Bellís Aesthetic Emotion
Beauty and Bellís Aesthetic Emotion
€14.80
Add to Cart